Widerspruch gegen Baugenehmigung Amazon-Hochhaus – update

Ende August 2020 hat der Verband Naturfreunde Berlin in Zusammenarbeit mit Berlin Vs Amazon einen umfangreich begründeten Widerspruch gegen die Baugenehmigung des 140-Meter-Hochhauses “Edge East Side Tower” (Download PDF) an der Warschauer Brücke beim Stadtplanungsamt eingereicht. Mittlerweile ist der Widerspruch in die Zuständigkeit der Senatsverwaltung gelangt. Die Baugenehmigung soll zurückgenommen werden!

Das höchste Hochhaus Berlins würde an einer städtebaulich höchst fragwürdigen Stelle entstehen – an der heute bereits völlig übernutzten Warschauer Brücke. Es hätte mit seiner Dominanz und mit Amazon als Hauptmieter eine fatale Ausstrahlung auf den Kiez. Zudem begründet der “Amazon Tower” bereits jetzt weitere Hochhäuser, z.B. auf dem RAW Gelände Friedrichshain.
Zahlreiche Gründe sprechen für eine Aufhebung der Baugenehmigung:

  • Baugenehmigung wurde ohne Vollständigkeit des Bauantrags und vor abschließender Beurteilung durch die Senatsverwaltung vorfristig erteilt
  • Es wurde eine unzulässige Befreiung zur Überschreitung der festgesetzten Bauhöhe erteilt
  • Die Umweltverträglichkeitsprüfung bezüglich Klima, Hochhauswinde, Verschattung war unzureichend
  • Die Stellungnahme Verkehr war unvollständig und dadurch rechtsfehlerhaft
  • Vertragsverletzung bezüglich des geforderten Wettbewerbsverfahrens

Wenn die Senatsverwaltung die Baugenehmigung aufheben würde, dann könnte über das Projekt wieder freier entschieden werden. Denn die Bindungswirkung des städtebaulichen Vertrages endet 2020, der Bebauungsplan kann ab 2021 wieder geändert werden. Ein wesentlich niedrigerer Baukörper könnte entstehen, nicht jedoch der irrsinnige Megaturm!

Auch wenn die Aussicht auf Erfolg sehr gering ist, haben wir uns dazu entschieden, die möglichen Rechtsmittel zusammen mit den Naturfreunden Berlin auszuschöpfen. Es bleibt auf eine Überraschung zu hoffen und den Protest weiter zu organisieren. #NoAmazonTower

22.12.2020 Baustelle Edge East Side Tower